<

DAS BESTE AUS ZWEI WELTEN

Multi-Channel-Strategie für eine moderne Inszenierung

wsp design

„Du willst neue Freunde finden? Hast genug von der Realität? Willst neue Welten entdecken?“ – Soziale Netzwerke versprechen viel. In der schönen neuen Welt lauern allerdings auch Gefahren: Wahrheit und Fiktion, Schein und Sein lassen sich nur noch schwer auseinanderhalten. In seiner „Irreality-Show“ inszeniert András Almási-Tóth bezugnehmend auf Geschichten E. T. A. Hoffmanns das digitale Doppelleben der Jugend im Jahr 2012. Passend dazu haben wir die Kommunikation für das Jugendtheaterstück „Hoffmann2012“ ebenfalls in zwei Welten geführt.

Ein Aufruf, dem Alltag zu entfliehen: im Web oder im Theater.
Ein Aufruf, dem Alltag zu entfliehen: im Web oder im Theater.
Ein Aufruf, dem Alltag zu entfliehen: im Web oder im Theater.
wsp design

„Mir geht es so wie vielen, die weit besser wissen, wofür sie die Leute halten, als was sie eigentlich sind.“

– E. T. A. Hoffmann

Das Key Visual: Die geschwärzte Fliegerbrille erschwert es, im Internet den Durchblick zu behalten.
Das Key Visual: Die geschwärzte Fliegerbrille erschwert es, im Internet den Durchblick zu behalten.
Das Key Visual: Die geschwärzte Fliegerbrille erschwert es, im Internet den Durchblick zu behalten.
Das Key Visual: Die geschwärzte Fliegerbrille erschwert es, im Internet den Durchblick zu behalten.
Wer in beiden Welten nicht den Überblick verlieren wollte, bekam gedruckte Hilfe, u. a. didaktisches Material für den Schulunterricht.
Wer in beiden Welten nicht den Überblick verlieren wollte, bekam gedruckte Hilfe, u. a. didaktisches Material für den Schulunterricht.
Wer in beiden Welten nicht den Überblick verlieren wollte, bekam gedruckte Hilfe, u. a. didaktisches Material für den Schulunterricht.
Wer in beiden Welten nicht den Überblick verlieren wollte, bekam gedruckte Hilfe, u. a. didaktisches Material für den Schulunterricht.
Wer in beiden Welten nicht den Überblick verlieren wollte, bekam gedruckte Hilfe, u. a. didaktisches Material für den Schulunterricht.

Unser Motto war es, das beste beider Welten zu vereinen: Wir kreierten ein Graffiti-Tag, das die Jungschauspieler mit Hilfe von Schablonen überallhin sprayen konnten, um auf das Stück aufmerksam zu machen. Von ihren Sprüh-Aktionen, Proben und Vorbereitungen konnten die Mitwirkenden Fotos und Videos auf eine von uns eingerichtete Homepage und auf Facebook hochladen: Guerilla-Marketing meets Social-Media-Marketing. Analog meets digital.

wsp design
wsp design

Weitere arbeiten